USF-WÄHLERGEMEINSCHAFT
* UNABHÄNGIG * SOZIAL * FAIR *

AKTUELLES:

 

 

 

15.09.2019

 

Wo war er denn

der Bürgermeisterkandidat der CDU?

WP 11.09.2019: Er will "vor allem die Stadtentwicklung vorantreiben."

Es hat ihn keiner gehindert, initiativ zu werden. Doch was kam? Nichts!

Seit 2010 liegt der Fachbereich Umwelt/Planen/Bauen in seinem Geschäftsbereich. Initiativen für eine positive Stadtentwicklung - Fehlanzeige.

Arlt: "Die Innenstadt muss noch mehr zu einem lebendigen Wohnzimmer werden."

Wie bitte? Noch mehr? Wo denn? Wer war denn federführend an der Pleite Kaufhaus Nordwall beteiligt? Wer hat sich denn dafür eingesetzt, die Laufzeit des Vertrages und mit der ITG immer wieder zu verlängern? Wer hat denn dadurch die Unsicherheit der Geschäftsinhaber und Eigentümer verstärkt?

Dazu passt die Aussage, "wenn wir nicht ein ödes Kaff im Sauerland sein wollen, dann brauchen wir Veränderung. Deswegen sind wir dankbar für jede Baustelle."

Das Ergebnis der Baustellen "Kaufhaus Nordwall und Erneuerung der Fußgängerzone" ist eine öde Innenstadt voller Leerstände.

Wie sieht es aus mit "Kitas und Schulen"?

Eine Fehlleistung jagt die andere. Aus einem notwendigen neuen Lehrerzimmer bei der Fusion HGG/Walram wurde ein Anbau für 2 Mio. Euro und wird ein Neubau für ca. 5 Mio. Euro. Der Baubeginn verschiebt sich auf frühestens 2022.

Wenn der designierte Bürgermeisterkandidat der CDU es als Mitglied des Verwaltungsvorstandes hat so weit kommen lassen, warum sollte er es als Bürgermeister besser machen?

Aber der Bürgermeister in spe war ja auch nicht unmaßgeblich am Industriemuseum, Kosten für Umbau und Einrichtung ca. 5 Mio. Euro und Folgekosten von ca. 400.000 Euro pro Jahr, beteiligt.

Das lässt hoffen

Bodo Richter

 

10.09.2019

 

Welche Überraschung.

Nachdem die CDU-Führung dem amtierenden Bürgermeister per Presse mitgeteilt hatte, dass sie ihn nicht als Kandidaten für die nächste BM-Wahl aufstellen würde, hat er gestern überraschenderweise seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur bekanntgegeben. Wer hätte das gedacht. Dass bisher noch keine Abstimmung der CDU-Mitglieder stattgefunden hat, zeigt, welche Bedeutung die CDU-Führung dem Votum ihrer Parteimitglieder beimisst.

Für die Kandidatenwahl wird`s dann wieder reichen.

Und der CDU-Vorstand hat ja auch einstimmig entschieden, "da es keinen besseren Kandidaten für das Bürgermeisteramt geben kann".

Deshalb die Aufforderung alle anderen Parteien: Schön mitmachen!

Dass ein Bürgermeisterkandidat "ein Bürgermeister für alle Mendener sein will", ist uns noch in guter Erinnerung, sollte allerdings keiner besonderen Betonung bedürfen, sondern eine Selbstverständlichkeit sein.

E. Heinrich

07.09.2019

 

"Stadtplanung" in Menden.

Ein Discounter wollte nach Bösperde. Wohin damit?

Vorschlag der Verwaltung:

Ins Grüne, auf das Grundstück gegenüber der Nikolaus-Groß-Schule, landwirtschaftliche Nutzfläche. Grüner geht`s nicht. Zentrenrelevante Sortimente dürfen ansonsten nicht ins Grüne, hier  war das kein Problem.

Grundschule direkt gegenüber einem Discounter, erhöhtes Verkehrsaufkommen, was soll`s.

Und jetzt wird eine Mehrfachturnhalle für Lendringsen geplant. Wohin damit?

Hinter die Wohnbebauung der Josef-Winckler-Straße, geplant für "Junges Wohnen", wieder landwirtschaftliche Nutzfläche. (s. Bürgerantrag dagegen im Hauptausschuss 10.09.19)

Erhöhtes Verkehrsaufkommen durch Ziel- und Quellverkehr bei Sportveranstaltungen und die damit verbundenen Lärmbelästigungen spielen keine Rolle?

Scheinbar gilt in Sachen Stadtplanung das Motto: Wir brauchen ein Grundstück (für was auch immer), wo ist Platz?

Stadtbild, Umfeld, was ist das?

E. Heinrich

 

 

 

29.08.2019

 

Interessant

Der Chef der Werbegemeinschaft, Frank Oberkampf, sieht die Zukunft der Fläche Nordwall-Parkplatz so:

" Professioneller Erhalt der Parkplätze"

"Vielleicht in Kombination mit Einkaufsmöglichkeiten oder Wohnbebauung"

"dazu doppelstöckige Parkmöglichkeiten".

Was hatten wir?

- Ein Parkhaus, das über Jahre nicht instandgehalten wurde.

- Ein Parkhaus, das angeblich nicht instandgesetzt werden konnte.

- Die Einkaufsmöglichkeit Dieler/Kodi.

- Eine Einkaufsmeile Semer/Sinn.

Was hatten wir acht Jahre lang?

- Eine sich andauernd verändernde Planung Kaufhaus Nordwall.

- Eine Einkaufmeile, die wegen der unsicheren Zukunft, Kaufhaus Nordwall ja oder nein, von vielen Geschäftsinhabern verlassen wurde.

Was haben wir jetzt?

- Ein leerstehendes Gebäude Dieler/Kodi.

- Anstelle eines Parkhauses oder eines Kaufhauses Nordwall einen Schotterparkplatz.

- Weiterhin die Ungewissheit für die Geschäftsinhaber und Eigentümer der Gebäude in der Fußgängerzone, was kommt?

- Weiterhin Stillstand bzw. Erhöhung der Anzahl der Leerstände.

"Wenn Menden als Wohlfühl- und Aufenthaltsort, wo man gerne ist, gesehen wird, hätten wir viel gewonnen."

Wie wäre es, wenn man dem Vorschlag, die Einkaufsmeile zu einem Kaufhaus Innenstadt zu gestalten näher treten würde (auch wenn er von der USF kommt), Arkaden rechts und links entlang der Häuser, teilweise Außengastronomie, die Ladenlokale in ihrer Kleinteiligkeit erhalten, besetzt mit Spezialangeboten und Dienstleistungen?

Zu den "Öffnungszeiten":

- Ein Dauerbrenner seit Jahrzehnten, bisher unerreicht: gleiche durchgehenden Öffnungszeiten.

Bodo Richter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besucherzähler:

Erklärung:

Wenn Beiträge der USF auf dieser Homepage von anderen politischen Gruppen zitiert und für gut befunden werden, bedeutet das nicht, dass die USF dieser Gruppierung oder ihrer Richtung zuzuordnen ist.

Da die USF nicht nach ihrem Einverständnis gefragt werden muss oder wird, kann eine Veröffentlichung durch entsprechende Gruppen auch nicht verhindert werden.

AKTUELLE NACHRICHTEN / TAGESSCHAU.DE

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD

Nach Attacke auf Raffinerie: Trump droht mit Vergeltung
Die USA sind laut Präsident Trump zu einer Vergeltungsaktion für die Drohnenangriffe auf saudische Ölanlagen bereit. Weil der Ölpreis seit den Angriffen anzieht, will Trump bei Bedarf die strategische Ölreserve anzapfen.
>> Mehr lesen

Johnson trifft Juncker: Gespräche unter Zeitdruck
Für den britischen Premier und den scheidenden EU-Kommissionschef tickt die Uhr. Bis zum 31. Oktober will Johnson den Brexit vollenden und Juncker Schaden von der EU abwenden. Kann das noch gelingen? Von Ralph Sina.
>> Mehr lesen

Syrische Provinz Idlib: Angriffe trotz Waffenruhe
In Ankara beraten die Präsidenten Erdogan, Putin und Rouhani über die Lage in Syrien. Der umkämpfte Nordwesten dürfte im Fokus stehen. Die syrische Armee will das Gebiet weiter unter ihre Kontrolle bringen. Von Anne Allmeling.
>> Mehr lesen